Ärgerliche 2:1 Niederlage gegen FFC III

Erneut bringen sich die Ladykickers durch individuelle Fehler selbst um den verdienten Lohn.

Mit zu wenig Leidenschaft und Laufbereitschaft kann man in der Verbandsliga nicht gewinnen.

Obwohl das Spiel meist im Mittelfeld in Zweikämpfen stattfand, reichte ein individueller Fehler in der 33. Minute aus, damit die Gastgeberinnen in Führung gehen. Völlig unnötig wurde die Angreiferin vom FFC im Strafraum umgerannt – in ungefährlicher Position. Den fälligen Strafstoß verwandelte der FFC zur 1:0 Führung. Bis dahin waren die Hausherrinnen weitestgehend ungefährlich, der OFC konnte dies aber nicht ausnutzen.

In der Pause gab es innerhalb der Mannschaft klare Worte, was es zu verbessern galt. Wieder war man mindestens auf Augenhöhe und wieder war der FFC nach vorne ungefährlich. Bis zur 58. Minute, als eine Frankfurterin den Ball über die zu weit vor dem Tor stehende OFC Keeperin lupfte. 2:0 – das Resultat von zu wenig Engagement und Selbstvertrauen.

Erst nach einigen Umstellungen, 15 Minuten vor Spielende begannen die Gäste ihr Spiel druckvoller zu gestalten und alles in die Waagschale zu werfen.

Direkt nach ihrer Einwechselung traf Mellissa Veloso da Silva leider nur den Querbalken. Damit wurde ein verdienter Anschlusstreffer erstmal verpasst.

Lisa Colella war es dann in der 86. Minute, die sich ein Herz fasste und den Ball mit viel Wut ins Frankfurter Tor schoss.

Das Aufbäumen kam dennoch zu spät, auch wenn der gute Schiedsrichter zu Recht 5 Minuten nachspielen ließ.

“Wir haben heute alles vermissen lassen, was man zu einem Sieg braucht. 15-20 Minuten Fußball reichen leider nicht aus”, so OFC Coach Timo Kienle nach Spielende.

Für den OFC spielten:
Melani Mustafic, Jasmin Walter, Nora Rechenbach, Madeleine Wurzel, Tamara Repp, Lisa Colella, Vanessa Jakobs, Chantal Staffen, Adelina Zekaj (73. Mellissa Veloso da Silva), Sarah Eyrich (46. Anita Galovic), Samantha Zalewska (70. Aylin Hikl)