OFC Frauen I verschenken Punkte in Rüsselsheim

In Rüsselsheim erspielten sich die OFC Frauen nach einem 2:2 nur einen Punkt. Zu wenig aus Sicht des Trainerstabs.

Bereits nach 3 Minuten erzielten die Gastgeberinnen die 1:0 Führung. Eigene Chancen wurden in der Anfangsphase selten herausgespielt und wenn es welche gab, wurden sie vergeben.

Ein direkt verwandelter Freistoß von Katrin Wenski in der 26. Minute schien die Wende zu bringen. Die Vorstöße wurden besser nach vorne getragen und in der Abwehr wurde aggressiver gearbeitet. Die Mannschaft wirkte nun belebt und zog ihr Spiel auf. Nach schöner Vorarbeit über die rechte Seite und eine maßgeschneiderte Hereingabe traf Chantal Staffen mit dem Pausenpfiff zur 1:2 Führung aus OFC Sicht.

„Die Fehler wurden in der Pause klar angesprochen und es war klar, wie wir im zweiten Durchgang auftreten wollten“, so OFC Coach Timo Kienle nach Spielende.

Die Rüsselsheimerinnen kamen in jedem Fall wacher aus der Kabine, denn sie konnten eine Unachtsamkeit der OFC Abwehr nutzen und direkt den Ausgleich erzielen.

In den „restlichen“ 44 Minuten war kaum ein Paßspiel zu erkennen, erneut brachte man sich durch haarsträubende Fehler und zu wenig Laufbereitschaft in Bedrängnis. Vanessa Jakobs hatte den Siegestreffer in der 88. Minute auf den Füßen. Ihr Torschuss verfehlte das Tor um Haaresbreite.

„Am Ende dürfen wir uns über die Punkteteilung nicht beschweren. Wir schaffen es derzeit nicht, die im Training erarbeiteten Dinge im Spiel umzusetzen“, beschrieb ein ernüchterter Co-Trainer Hanf am Ende.