9:0 Kantersieg für die Ladykickers

„Wir haben heute sehr vieles richtig gemacht. Die Mannschaft hat von Anfang bis Ende konzentriert und hochmotiviert gespielt”, resümiert der sichtlich zufriedene OFC Coach Timo Kienle.

Bereits nach 2 Minuten eröffnete Helen Weber den Torreigen in einer doch recht einseitigen Partie. Ohne den Gegner schmälern zu wollen, doch an diesem Tag war beim OFC nichts zu holen. In Minute 16 erhöhte die erneut bärenstarke Jill Fournier auf 2:0. Obwohl die Gastgeberinnen in den folgenden 10 Minuten zwei 100%ige Torchancen durch Tamara Repp und Helen Weber liegen ließen, spielte man ein ums andere Mal gefällig vor das Tor der TSG. Weber nutze einen Torwartfehler dann in der 26. Minute aus und erhöhte auf 3:0, eher Jill Fournier in der 33. und wiederum Weber in der 37. Minute den 5:0 Halbzeitstand herstellten.

In der Kabine wurde am Plan, den Gegner weiter aggressiv anzulaufen, festgehalten und so war es Fournier in der 47. Spielminute, die die Führung weiter ausbaute.

Mit einem Doppelschlag in Minute 54 (Fournier) und 57 (Adelina Zekaj) zum 7 bzw 8:0 zeigte man, wie hungrig die Mannschaft trotz klarer Führung ist. Den 9:0 Endstand markierte die zuvor eingewechselte Sabine Abdulahi nach toller Vorarbeit von Jill Fournier.

„Die Mannschaft festigt sich von Spiel zu Spiel. Nichts desto trotz werden wir jedes Spiel mit voller Konzentration und Ernsthaftigkeit angehen”, erläuterte OFC Co-Trainer Uwe Hanf.

Für den OFC im Kader:
Vanessa Delp, Jasmin Walter, Nora Rechenbach, Katrin Wenski (65. Melina Raiß), Vanessa Kurze, Madeleine Wurzel (46. Vanessa Jakobs), Adelina Zekaj (59. Sabine Abdulahi), Tamara Repp, Luisa Horsch, Jill Fournier, Helen Weber, Tabea Pauli, Roxana Gavrila, Samantha Zalewska, Lisa Raiß